Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

DSC 4058

Thomas A. Fischer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tätigkeiten

Administrative Geschäftsführung im Masterstudiengang "Kriminologie und Polizeiwissenschaft": Betreuung, Koordination und Öffentlichkeitsarbeit

Lebenslauf

1981 Geboren in Stuttgart
2002-2003 Studium der Erziehungswissenschaft, Psychoanalyse und Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
2003-2008 Studium der Erziehungswissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
02/2006-10/2008   
Studentische Hilfskraft am Institut für Kriminologie Tübingen
11/2008-03/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kriminologie Tübingen
04/2009-05/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Lebenslagen von Jugendstrafgefangenen“ am Institut für Kriminologie Tübingen
Seit 05/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft (Prof. Dr. iur. Thomas Feltes M.A.)

Veröffentlichungen

Feltes, T. & Fischer, Th.: Gegenstand und Methoden kriminologischer Forschung (Erscheint 2013).

Feltes, T. & Fischer, Th.: Jugendhilfe und Polizei - Kooperation zwischen Hilfe und Kontrolle. In: K. Böllert (Hrsg.): Kompendium der Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden: VS Verlag (Erscheint 2014).

Feltes, T. & Fischer, Th. (Hrsg.) (2013): Polizeiliche Ausbildung und polizeiliches Handeln. Empirische Studien und Ergebnisse. Schriftenreihe "Polizieren. Polizei, Wissenschaft und Gesellschaft", Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.

Feltes, T., Fischer, Th. & Sapelza, R. (2013): Die Bochumer Masterstudiengänge "Kriminologie und Polizeiwissenschaft" und "Criminal Justice, Governance und Police Science". In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 96 (2/3), S. 252-261.

Feltes, T. & Fischer, Th. (2012): Zwischen regionaler und medial-öffentlicher Verunsicherung: Wer oder was macht uns Angst? In: L. Gerhold, J. Schiller (Hrsg.): Perspektiven der Sicherheitsforschung. Beiträge aus dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit. Frankfurt am Main: Peter Lang. S. 113-131.

Ziegleder, D., Kudlacek, D. & Fischer, Th. (2011): Zur Wahrnehmung und Definition von Sicherheit durch die Bevölkerung. Erkenntnisse und Konsequenzen aus der kriminologisch-sozialwissenschaftlichen Forschung. Schriftenreihe Sicherheit Nr. 5. Berlin: Forschungsforum Öffentliche Sicherheit.

Fischer, Th. (2008): Jugendmedienschutz - überflüssige Bevormundung oder notwendiger Gewaltschutz? Ein Beitrag für und über die öffentliche Diskussion zur Mediengewalt. tv diskurs, 12. (1), S. 56-61.

Rezensionen

Frank J. Robertz (Hrsg.): Gewaltphantasien. Zwischen Welten und Wirklichkeiten. Schriftenreihe "Praxiswissen Gewaltprävention". Verlag für Polizeiwissenschaft 2011. In: Polizei-Newsletter, Juni 2012, http://www.polizei-newsletter.de.

Frank J. Robertz, Robert Wickenhäuser (Hrsg.): Orte der Wirklichkeit. Über Gefahren in medialen Lebenswelten Jugendlicher. Killerspiele, Happy Slapping, Cyberbullying, Cyberstalking, Computerspielsucht...Medienkompentenz steigern. Springer-Verlag 2010. In: Polizei-Newsletter, März 2011, http://www.polizei-newsletter.de.

Copyright © 2017 - Alle Rechte vorbehalten - Designed by Wydra Grafik Design