Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

alex_michael

Dr. Michael Alex

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tätigkeiten

Mitarbeit an Vorlesungen und Seminaren des Lehrstuhls, Schwerpunkt Strafvollzug
Mitarbeit am Weiterbildenden Masterstudiengang "Kriminologie und Polizeiwissenschaft"
Betreuung von Dissertationen und Masterarbeiten
Durchführung von Forschungsprojekten

Lebenslauf

Geboren 1947 in Halle/Saale
Jurastudium in Freiburg, Frankfurt/M. und Hamburg 1968 - 1973
Psychologiestudium in Hamburg 1972 - 1979
Tätigkeiten als wiss. Mitarbeiter an den Universitäten Hamburg und Heidelberg, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter, Mitarbeiter in einer Beratungsstelle für Gefangene und Haftentlassene, wiss. Mitarbeiter der Grünen im Bayerischen Landtag (Kriminalpolitik), Referent in der Strafvollzugsabteilung des Justizministeriums Brandenburg, Geschäftsführer in einer Drogenhilfeeinrichtung in Hamburg (Methadon-Programm) und Behandlungsgruppenleiter in der Sozialtherapeutischen Anstalt Halle/Saale

Veröffentlichungen mit sozialen / gesundsheitspolitischen Themen

- IKAH (Hrsg.): Arbeitslosenratgeber, Hamburg 1976

- die tageszeitung, 24.10.1980: Arbeitsämter - Wenn die Maschinerie zuschlägt..., S. 5

- Kriminologisches Journal 4/1980: Konflikte zwischen Polizei und Bevölkerung im Rollenverständnis von angehenden Polizeibeamten, S. 257-270

- Die Gruppe (Hrsg.): Raus die Maus - Ratgeber für Entlassene, Hamburg 1988

- Strafverteidiger 4/1991: Anmerkung zu einer Entscheidung des OLG Hamm zu Sozialhilfeleistungen für Gefangene, S. 174-176

- Recht und Psychiatrie 1/1991: Zur Anwendung von Neuroleptika im Strafvollzug, S. 26-28

- Die GRÜNEN im Bayerischen Landtag (Hrsg.): Knast in Bayern, München 1991

- unsere zeitung 01/1993: Wohin treibt die JVA Brandenburg?, S. 3-7

- NStZ 4/1993: Strafrestaussetzung nach Amnestie, S. 206 f.

- NStZ 12/1995: Vertrauenstatbestand aufgrund DDR-Amnestie, S. 615 f.

- unsere zeitung 10/96: Was ist aus dem "Brandenburger Weg" geworden?, S. 6-8

- Fachtagung der ÖTV Hamburg zur Drogenpolitik, 29.11.1996: Basisdatendokumentation = Kontrollieren und dirigieren?!

- Irene Stratenwerth/Michael Alex (Hrsg.): Himmel und Hölle - Unerhörte Ansichten über verbotene Süchte, Neumünster 1998.

- Grauzonenakrobatik: Neue und alte rechtliche Restriktionen für Fixerräume, in: Norbert Dworsky, Rainer Schmidt (Hrsg.): Druck im Quartier, Neumünster 1999, S. 186-198.

- Neue Kriminalpolitik 4/2001: Sozialtherapie als Alibi?, S. 4 f.

- Wegschließen - und zwar für immer, in: Bündnis für mehr Solidarität (Hrsg.): Ganz am Ende, Hamburg 2002,

- Neue Kriminalpolitik 4/2002: Ende der Zweispurigkeit des Strafrechts durch nachträgliche Sicherungsverwahrung?, S. 122

- NStZ 04/2003: Nachträgliche Sicherungsverwahrung, S. 224

- ZfStrVo 02/03: Unterbringung nach vollständiger Strafvollstreckung, S. 114-116

- ZfStrVo 01/04: Sozialtherapie und Nachsorge (Tagungsbericht), S. 34 f.

- Aktuelle Entwicklung der Sozialtherapie, in: Strafverteidigervereinigungen (Hrsg.): Opferschutz, Richterrecht, Strafprozessreform, 1. Aufl. 2005, S. 43-53

- Neue Kriminalpolitik 1/2005: Sozialpsychologische Überlegungen zur Anfälligkeit von Justizvollzugsbediensteten für "mafiöse Verstrickungen" im Umfeld "organisierter Kriminalität" S. 34 f.

- Strafverteidiger 2/2006: Sozialtherapie unter den Bedingungen der Gesetzesverschärfungen seit 1998 unter besonderer Berücksichtigung von vorbehaltener und nachträglicher Sicherungsverwahrung, S. 105-108

- Strafverteidiger 12/2006: Strafvollzugsrecht: Der "Wettbewerb der Schäbigkeit" schreitet unaufhaltsam voran, S. 726-728

- Polizei-Newsletter (Juni 2007): Rezension zu Christiane Schulzki-Haddouti: Im Netz der Inneren Sicherheit, Hamburg 2004 http://www.polizei-newsletter.de/books_german.php

 

Copyright © 2017 - Alle Rechte vorbehalten - Designed by Wydra Grafik Design