Drucken E-Mail
 

UAMR-Projekt: Lebensläufe und Lebenswelten von Strafgefangenen

Im Rahmen des interdisziplinären Lehrforschungsprojektes wurden am Lehrstuhl mehrere Studien unter dem Rahmenthema „Lebensläufe und Lebenswelten von Strafgefangenen“ durchgeführt. Die Untersuchungen von Doktoranden und Diplomanden der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen beschäftigen sich mit dem Thema Gewalt im Strafvollzug und der Entwicklung krimineller Karrieren von verschiedenen Gruppen von Gefangenen, darunter Steuerstraftäter und Täter mit iranischem Migrationshintergrund. Einen besonderen Interessenschwerpunkt bildeten dabei die Wendepunkte (sog. „Turning Points“), die für positive oder negative Entwicklungen in kriminellen Karrieren verantwortlich sein können. Insgesamt wurden ca. 60 qualitative Befragungen von Strafgefangenen bundesweit in Justizvollzugsanstalten durchgeführt. An dem Vorhaben waren Juristen, Sozialwissenschaftler und Soziologen beteiligt.


(Laufzeit: 2009-2010)