Drucken E-Mail
 

Gender-Based Violence, Stalking and Fear of Crime

Ziel des dreijährigen EU-Projektes mit insgesamt fünf europäischen Partnern ist die Bewusstseinsschärfung zu den Themen sexuelle Viktimisierung, Stalking und Kriminalitätsfurcht durch die Forschung und Erhebung transnational vergleichbarer Daten und zum Hilfebedarf. Weiterhin geht es um die Entwicklung präventiver Programme zur Reduzierung der Viktimisierung von Studentinnen. Ausgangsbasis sind bereits an der RUB getestete Methoden der Online-Befragung, die weiterentwickelt an die Partnerländer gegeben und komparatistisch eingesetzt werden. Als Resultat aus den Erkenntnissen sind Werkzeuge für die strategische Prävention und Intervention gegen sexuelle Viktimisierung und Stalking intendiert. Dadurch soll die immanente Kriminalitätsfurcht in der öffentlichen Wahrnehmung reduziert und Frauen verbesserte Hilfe und mehr Sicherheit gewährleistet werden. Der Austausch zwischen deutschen, spanischen, englischen, polnischen und italienischen Universitäten soll zu zukünftigen best-practice-Programmen der Intervention und Prävention in der Europäischen Union führen. Die beteiligten ExpertInnen sind Forscher, Polizei und Universitätsangestellte (Gleichstellungsbeauftragte, Sicherheitspersonal) sowie (viktimisierte) Studentinnen. Link zur Website www.gendercrime.eu.


(Laufzeit:2009- 2011)